kpv-npd.de

Aktuelles im November 2018

27.11.2018, Salzgitter - Hol dir deine Stadt zurück!
  • Jugendoffensive Salzgitter – Hol dir deine Stadt zurück! Ganze Straßenstriche sind mittlerweile überfremdet, deutsche Kinder und Jugendliche werden bereits in mehreren Klassen örtlicher Schulen zur Minderheit und Fremde sorgen dafür, dass die ohnehin bröckelnde Sicherheitslage nur noch zur Erinnerung an vergangene Tage wird. Die wirtschaftliche Lage zeichnet sich ebenso trist. 10 % Arbeitslosigkeit und ein großer Niedriglohnsektor sind die Grundlage für Kinder- und Altersarmut. Und das Ganze während Asylheime aus dem Boden schießen und Asylanten mit Sozialleistungen, Sozialarbeitern und „Integrationskursen“ überschüttet werden. WIR HABEN DIE SCHNAUZE VOLL! Als deutsche Jugend werden wir nicht länger dabei zusehen, wie die Versager der Rathausparteien die Perspektiven auf eine lebenswerte Zukunft zerstören. Die Lenker dieses Staates haben gezeigt, dass Sie die Probleme nicht angehen werden. Entweder weil sie dazu nicht in der Lage sind und Politik als Karriereportal zum Eigennutz verstehen oder weil sie gar nicht wollen und in ihrer rot-grünen Ideologieblase freudig den Untergang Europas und unserer Heimat herbeiführen. Stich ins überfremdete Wespennest! Einfach dabei zusehen, wie unsere Heimat verschachert wird, darf keine Möglichkeit sein. Deswegen stehen wir als nationalistische Jugendliche auf und werden unserem Selbstanspruches entsprechend den Protest auf die Straße tragen. Wir werden deswegen gezielt vor das Lebenstedter Rathaus ziehen, um die Verursacher und Nutznießer des Abschwungs klar beim Namen zu nennen, aber auch in das überfremdete Wespennest Berliner Straße stechen, dass aufzeigt, wozu offene Grenzen in den Städten führen und auf dem Land führen werden. Die Berliner Straße steht für all das, was unsere hochbezahlten Bundestagsbonzen gerne verleugnen: Überfremdung, Parallelgesellschaft, organisierte Kriminalität – kurzum: Multikulti Das Gegenkonzept: Arbeit, Familie, Vaterland! Wie soll ein Land blühen, indem der Jugend sämtliche Chancen auf gesunde Entfaltung genommen werden? Ziel einer gesunden und zukunftsfesten Politik muss es sein, dass die Jugend Perspektiven für sich selbst und ihre Heimat hat. Eine ordentliche Ausbildung, die es ermöglicht aus eigener Kraft zu leben und sich und seiner Familie etwas aufzubauen. Dies eingebettet in unsere arteigene Kultur in einer Volksgemeinschaft, die jungen Leuten erst wieder Identität und Werteorientierung geben kann. Eine lebenswerte Zukunft ist möglich, packen wir es an! Am 24.11.2018 um 11 Uhr am Bahnhof in Salzgitter-Lebenstedt Sicherheit schaffen – Hol dir deine Stadt zurück! Kontakt: www.facebook.com/npdbs | aktion@jn-buvo.de | www.npd-salzgitter.de NPD in Niedersachsen:

Salzgitter - Hol dir deine Stadt zurück!

23.11.2018, Udo Voigt – Seine zurückliegende Arbeit im Europa Parlament
  • Auf der Bundesvertreterversammlung zur Europa Wahl 2019 NPD in Niedersachsen:

Udo Voigt – Seine zurückliegende Arbeit im Europa Parlament

23.11.2018, Sebastian Schmidtke - Der Toten Gedenken
  • Auf der Bundesvertreterversammlung zur Europa Wahl 2019 NPD in Niedersachsen:

Sebastian Schmidtke - Der Toten Gedenken

21.11.2018, Frank Franz
  • Frank Franz Auf der Bundesvertreterversammlung zur Europa Wahl 2019 NPD in Niedersachsen:

Frank Franz

20.11.2018, EU missachtet christliche Werte in Polen
  • Im geplanten Verfahren wegen Verstößen gegen die Rechtsstaatlichkeit in Polen (Art. 7) geht es nur Vordergründig um die Verletzung von EU-Normen. Kern des Verfahrens ist viel mehr der Versuch, den Polen mit Gewalt die zweifelhaften Werte der Europäischen Union überzuhelfen, die nur wenig mit den traditionell christlichen Wertvorstellungen, die in Polen eine wichtige Säule des gesellschaftlichen Lebens darstellen, zu tun haben. So machten die liberale Abgeordnete Sophia in´t Veld und der Vizepräsident der EU-Kommission Frans Timmermanns denn in ihren Antworten auf die Wortmeldung von Udo Voigt (NPD) auch keinen Hehl aus ihrer Verachtung gegenüber traditionellen und konservativen Werten. Weitere Informationen unter: www.udovoigt.de

EU missachtet christliche Werte in Polen

20.11.2018, Unter die Lupe genommen: Fragwürdige Verein­barung zur Zukunft der Anklamer Schwim­mhalle!
  • Unter die Lupe genommen: Fragwürdige Vereinbarung zur Zukunft der Anklamer Schwimmhalle!

Unter die Lupe genommen: Fragwürdige Verein­barung zur Zukunft der Anklamer Schwim­mhalle!

13.11.2018, Merkel schuldig am ethnischen Holocaust an den Völkern Europas
  • Martin Sonneborn beweist in der heutigen Debatte einmal mehr, dass es seiner Partei an der nach § 2 Parteiengestz notwendigen ausreichenden Gewähr für die Ernsthaftigkeit der politischen Arbeit mangelt.

Merkel schuldig am ethnischen Holocaust an den Völkern Europas

13.11.2018, Thorsten Heise am 10. Nov. in Bielefeld
  • Freiheit für alle Politischen Gefangenen Demo 10.11. in Bielefeld Ursula Haverbeck Art. 5 Jeder hat das Recht seine Meinung frei zu aüßern NPD in Niedersachsen:

Thorsten Heise am 10. Nov. in Bielefeld

01.11.2018, Ingo Helge: Meinungs­freiheit muß wieder eingeführt werden.
  • Im Gespräch mit Ingo Helge, dem Mediengestalter der NPD-Fraktion Wetzlar. Ingo Helge ist für die NPD-Fraktion, die 2016 zur Kommunalwahl in die Stadtverordnetenversammlung Wetzlar eingezogen ist, aktiv. Zu seinem Aufgabenbereich gehören das Erstellen von Zeitschriften, wie der KLARTEXT, das Gestalten von Flugblättern, Pflege des Netzauftrittes und Betreuung der sozialen Netzwerke. Außerdem erstellt er Gesprächsmitschnitte und fotografiert auf Veranstaltungen. Ingo Helge geht auf die Unterdrückung der Meinungsfreiheit, auch in Wetzlar ein. Der "Kampf gegen Rechts" treibt auch in Wetzlar übelste Blüten. So wurde zu den Vorfällen um die "Causa Wetzlar" nur die Ansichten des Oberbürgermeisters Manfred Wagner in der Wetzlarer Neuen Zeitung veröffentlicht. Bei Vorfällen von Ausländerkriminalität wird von der Presse mit gebundener Zunge berichtet. Diejenigen, die die unhaltbaren Zustände von Überfremdung und Behördenwillkür in die Öffentlichkeit tragen, werden als Vogelfreie gebrandmarkt, während der nicht verfassungstreue Oberbürgermeister im Rathaus sein Amt missbraucht um gegen die politisch missliebige Opposition vorzugehen und reguäre Wahlkampfveranstaltungen mit allerlei Winkelzügen verhindert. Um so wichtiger ist die Wiederherstellung der Meinungsfreiheit, um einen transparenten Austausch an Meinungen zu ermöglichen. Mit dem bundesweiten Projekt "Demokratie leben" wird auch in Wetzlar Steuergeld verschwendet um Antifa, Linke, fremdkulturelle Zusammenkünfte und antideutschen Gutmenschenaktionismus finanziell zu unterstützen. Das deutsche Volk nimmt jedoch in Wetzlar keien Anteil an solchen verblendeten Aktionen. Es treffen sich immer wieder nur die selben Berufsantifaschisten um erneuterweise Finanzströme abzugreifen und für die Presse grosse Worte von "Demokratie" und Einsatz gegen "Hass" zu tönen. Ein leistungsloser Parallelindustriezweig im Kampf gegen das eigene Volk. Echte Demokratie lebt aber von Beteiligung. Beteiligung aller Deutschen in Wetzlar an politischen Entscheidungen. So zum Beispiel auch mit den Straßenbaubeiträgen, die dem Bürger ungefragt aufgebrummt werden. Wichtige Entscheidungen sollten mit einer Volksabstimmung oder einer Volksbefragung beschlossen und nicht einigen Wenigen überlassen werden. Mit konspirativen Entscheidungen im Kaminzimmer muss Schluss sein.

Ingo Helge: Meinungs­freiheit muß wieder eingeführt werden.

Bildschirmauflösung:  X  px Pixeldichte: