kpv-npd.de

11.04.2011
Sachsen, Stadtrat Leipzig

Lesezeit: etwa 1 Minute

FDP Leipzig personell total am Ende

Rauschgiftsüchtiger FDP-Lokalpolitiker raubte Omas aus und schlug sie mit Steinen auf den Kopf

Die FDP scheint neben ihren fortgesetzten Wahlschlappen mittlerweile auch personell völlig am Ende zu sein. Ist doch ansonsten Beschaffungskriminalität eher ein Problem in anderen Parteien, setzt die FDP in Leipzig jetzt auf Junkies, die sich mit brutalen Raubüberfällen auf hilflose Omas ihre Sucht finanzieren.

Laut einem Zeitungsbericht hat der FDP-Stadtbezirksbeirat von Leipzig-Nordwest, Marcel Böhme, mindestens 3 hilflose alte Damen ausgeraubt, um seinen Drogenrausch zu finanzieren. Teilweise hat er dabei seinen Opfern einen Stein auf den Kopf geschlagen und diese schwer verletzt.

Satirisch könnte man wie folgt zusammenfassen:

Unklar ist, ob das eine neue Strategie der Partei ist, um die geringeren Einnahmen aus der Wahlkampfkostenrückerstattung auszugleichen oder ob die liberalkapitalistischen Forderungen der Partei nun gewaltsam durchgesetzt werden sollen, da der Einfluß in den Parlamenten abnimmt.

Markus Walter
Pressesprecher
Volksvertreter im Stadtrat Pirmasens

» Zur Hauptseite wechseln

Bildschirmauflösung:  X  px Pixeldichte: