kpv-npd.de

21.08.2019
Bayern, Stadtrat Nürnberg

Lesezeit: etwa 1 Minute

"Frauen-Nachttaxi"

 

Hier: Antrag für den Stadtrat

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

 

immer wieder kommt es im öffentlichen Raum, vor allem in den späten Abend- und Nachtstunden, zu Belästigungen oder gar Übergriffen auf Frauen jeglichen Alters. Viele trauen sich "zu späterer Stunde" auch nicht mehr mit dem ÖPNV zu fahren und fürchten sich um ihre Sicherheit. Neben dem objektiven muss auch das subjektive Sicherheitsgefühl in eine Betrachtung der Lage einfließen. Und hier gibt es Handelungsbedarf bei diesem Thema.

Etliche Städte, wie Heidelberg, Freiburg, Münster oder Mannheim, haben deshalb, zum Teil auch schon seit längerem, auf diese Situation mit einem zusätzlichen Angebot reagiert und ein "Frauen-Nachttaxi" eingeführt. Mit dieser Möglichkeit können Frauen in einem bestimmten Zeitrahmen, beispielsweise von 22-6 Uhr, zu einem festgelegten Sonderpreis ein Taxi zur Fahrt im Stadtgebiet nutzen. Den Kostenausgleich übernehmen die Kommune und die jeweiligen Taxiunternehmen. Die Berechtigungsscheine sind beschränkt auf eine bestimmte Anzahl im Monat und müssen vorher bei den städtischen Dienststellen erworben werden.

 

Wir stellen deshalb für den Stadtrat den

 

Antrag:

 

Die Verwaltung berichtet über die Erfahrungen in anderen Städten mit dem "Frauen-Nachttaxi" und erarbeitet ein Konzept, ein derartiges Modell auch in Nürnberg einzuführen.

Nach Abstimmung mit den Beteiligten soll dieses dann, ggf. probehalber, eingeführt werden.

 

M.f.G.

Ralf Ollert, StR

» Zur Hauptseite wechseln

Bildschirmauflösung:  X  px Pixeldichte: